Schreiben Sie an Ihre Krankenkasse!


Hebammenprotest-Ruben-Neugebauer_Campact

Seit langem wehren sich die Krankenkassen mit Händen und Füßen gegen eine angemessene Bezahlung der Hebammen. Den letzten Akt des Trauerspiels konnten wir Anfang Dezember erleben, als der Schiedsstellentermin zur Vergütung unter fadenscheinigen Gründen auf Ende Januar 2013 verschoben wurde.

Der Berufsstand der Hebammen ist existenziell bedroht – und mit ihm das Recht der Frauen auf Hebammenhilfe. Wir finden, es reicht! Deshalb haben wir ein Protestschreiben formuliert und bitten Hebammen, Eltern und Unterstützer/-innen, es entsprechend zu ergänzen und an ihre örtliche Krankenkasse zu senden.

Machen Sie mit! Es kann nicht sein, dass immer mehr Hebammen ihre wichtigen Aufgaben in der Gesundheitsfürsorge und Geburtshilfe nicht mehr wahrnehmen können!

Hier finden Sie den aktuellen Protestbrief.

http://www.hebammenverband.de/

Schreiben Sie an Ihre Krankenkasse!